Nacktscanner

So einen bei uns auf Arbeit zu montieren – das habe ich heute auch endlich erledigt. Das einer gebraucht würde, stand fest. In der letzten Dienstberatung herrschte Einigkeit zu dem Punkt. Man weiß ja nie, was die Leute unter ihrer Kleidung mit hereinschleppen wollen. Mehr als 200 ml mitgebrachte Flüssigkeit sind bei uns schon lange verboten und müssen abgegeben werden. Kann aber anschließend bei mir wieder gekauft werden. Ein wenig mehr als im Getränkemarkt kostet das schon, aber ich habe ja auch die anstrengende Schlepperei, wenn ich den Eimer vom Wasserhahn hole. Jedenfalls wurde ich mit dem Einkauf des Nacktscanners beauftragt und schaute wie üblich gleich bei Amazon nach. Allerdings entdeckte ich dort nichts. Das fand ich eigenartig, denn die haben doch sonst fast alles. Auch bei Conrad wurde ich nicht fündig. Selbst bei EBay und allen anderen Quellen: Nichts.

Aber das war für mich kein Problem. Wahrscheinlich gibt es gerade Lieferengpässe. Deshalb war wieder einmal meine Kreativität gefragt. Und nun habe ich im Eingang links und rechts im Türrahmen je einen aufgeklappten Flachbettscanner montiert. Wenn man da durch will, wird man automatisch per Bewegungssensor gescannt. Und man muss sich natürlich vorher nackt ausziehen. Ich bin mir nur unsicher: Sind 600 dpi doch übertrieben?

3 Kommentare:

  1. vielleicht muss man auch nur jeweils einen nackten menschen an den türrahmen binden und dann materialisiert sich mittig ein neuer scanner …

  2. Wann kommt endlich den ersten Naturismus Fluganbieter oder sogar der erste Naturismus Flughafen? Die brauchen sowas nicht -Nacktscanner meine ich- und vielleichrt waere das doch auch ganz unterhaltsam mit denen zu fliegen.

  3. Hallo Jørgen! Angeblich sollen die Exhibitionisten auf Flughäfen die wenigsten Probleme bereiten. Und Du hast Recht – da es Leute gibt, die Nacktwandern, Nacktreiten und sogar Nacktradfahren betreiben (kein Witz!), sollte man über Deinen Vorschlag einmal nachdenken. Das Dumme ist, wir lachen kurz über diesen Gedanken, aber dann kommt jemand und setzt ihn in die Praxis um. Und wird reich damit.

    Zum Thema Nacktscanner passt auch das hier.

    Grüße ins ferne (und wärmere) Hong Kong!

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung