Ich prangere an! Heute: Die Kollegen

„Hähähä …, das musste mal in deinem Tagebuch schreiben“, rief ein gewisser Kollege aus dem Keller soeben. Nun ja … was daran so lustig sein soll, wenn sich jemand ein gerade bei ALDI gekauftes Fernglas vor die Augen hält, ist mir nicht ganz klar. Außerdem verfasse ich bekanntlich keine Auftragstexte – da ist mir meine journalistische Freiheit zu wichtig. Ich bin `89 nicht auf die Straße gegangen, um mir nun schon wieder vorschreiben zu lassen … aber lassen wir das.

Stattdessen möchte ich lieber erwähnen, dass mir heute früh ein gewisser Kollege aus dem Keller bereits zum wiederholten Male in der Einbahnstraße entgegen radelte. Also in der falschen Richtung durch die Hüblerstraße! Da rede ich noch gar nicht vom fehlenden Helm oder von der Fahrradbeleuchtung (okay, es war schon hell). Aber kann man – gerade unter dem Aspekt dass wir jeden Tag junge Leute bei uns haben – so etwas als Vorbild durchgehen lassen? Ich glaube kaum.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung