„Achtung, Gefahrenstelle“,

sagte das Navi mit der Frauenstimme. Ich denke, dass Navigationsgeräte vorrangig deshalb mit Frauenstimmen bestückt werden, weil Männer bekanntlich Frauen nicht zuhören. Insofern fällt es Autofahrern dann leichter, dieses dauernde nervtötende Hereingerede auszublenden. Aber das mit der Gefahrenstelle hörte ich dann doch. Welche Gefahrenstelle? Ach so – ein Blitzgerät! Meine Güte, was diese modernen Geräte alles kennen. Einen Blitzer als Gefahrenstelle zu bezeichnen, ist auch eine schöne Umschreibung, dachte ich noch, aber es ist schon was dran, wenn dort alle so panisch die Bremse durchtreten. Doch dann – 300 Meter weiter – stockte mir echt der Atem. Was war denn das für ein Schild? „Öffentliche Hinrichtungen“ las ich. Leipzig hatte sich seit dem letzten Besuch anscheinend doch sehr verändert. Ich musste zweimal hinsehen. Ach so: „Öffentliche Einrichtungen“. Puh!

Ich war heute zur Dienstreise bei der SLM in Leipzig, wo wir etwas über Methoden lernen wollten, mit denen man Internet-Radiosender bekannter macht. Wie das geht? Ach, nun tut mal nicht so, als ob Euch das wirklich interessiert! So interessant ist es auch gar nicht. Es läuft auf die üblichen Methoden hinaus, durch geeignete Texte auf Internetseiten oder in Blogs und viele Hin- und Herverlinkungen Google auszutricksen, damit man ein höheres Ranking erhält. Ich dachte bisher, dass die Google-Programmierer diese Uralt-Methode durch permanente Gegenmaßnahmen stets ausgleichen, weshalb dieser nette Versuch inzwischen reichlich sinnlos ist. Aber anscheinend soll man durchaus immer noch gelegentlich Reizworte wie „kostenlos“ oder „download“ oder „mp3“ oder auch mal „Sex“ in die Seite einfügen. Dann wird man hoch gegoogelt. Sowas hat dieser Blog glücklicherweise nicht nötig – ich meine, Worte wie „kostenlos“, „download“, „mp3“ oder „Sex“ zu verwenden. Kostenlos, download, mp3 oder Sex – was sollte das hier auch? Kostenlos ist der Blog ja ohnehin. Man kann ihn natürlich als mp3 im Download beziehen, aber was in aller Welt sollte Sex hier für eine Rolle spielen? Kostenlos, download, mp3, Sex … ich weiß ja nicht.

Begrüßt wurden wir übrigens mit den Worten, wir seine ja alle cross-media-Spezialisten. Das habe ich mir sofort notiert. Ich beschloss, mich ab sofort auch in den nächsten Multimedia-Kursen so vorstellen: „Ich bin hier der cross-media-Spezialist …“, was viel besser klingt, als „ich bin hier Techniker“. Techniker – da kann ich auch gleich sagen, ich sei hier der Hausmeister.

Egal. Letzte Woche musste ich übrigens tatsächlich wieder einmal meinen Multimediakurs halten. Das war nun schon der zweite Versuch. Diesmal war meine Kursvorbereitung mit den Powerpoint-Präsentationen schon weitaus besser als beim letzten Mal, allerdings fand ich auch diesmal mehrere Verbesserungsmöglichkeiten. Ich werde noch einige Folien umschichten und Verschiedenes ändern. Das ist aber normal – unsere Video-Einführungskurse haben wir immerhin über Jahre hinweg optimiert – da werde ich wohl das Recht auf wenigstens einige Monate Verbesserungsphase haben. Wahrscheinlich werde ich in einem Jahr den perfekten Ablauf erreicht haben. Obwohl ich auch dann (so wie heute) immer noch nicht einmal definieren können werde, was Multimedia eigentlich sein soll. Aber darauf weise ich ja auch zu Beginn stets hin. Und bestimmt wird man genau nach dieser Zeit in der SLM (wo man sich das mit den Multimediakursen ausgedacht hat) feststellen, dass die Idee doch ziemlicher Unsinn war. Anscheinend hatte nur irgendwer zu viel über web 2.0 gelesen und glaubte danach, dass man heute alles Mediale mit dem Multimedia-Gerät „Handy“ erledigen könne. Audioaufnahme, Fotografie, Videoaufnahme – alles nur noch mit dem Handy. Obwohl ich den Kursteilnehmern immer zeige, dass man genau damit nur Ausnahmesituationen bewältigen kann. Na egal. Ich optimiere erst einmal weiter. Bald schafft man es wieder ab und dann habe ich wenigstens wieder einmal einige schöne neue Powerpoint-Folien in meiner Sammlung.

Was wollte ich eigentlich schreiben? Heute habe ich ja wieder einmal völlig den Faden verloren! Ich hatte mir doch extra Notizen gemacht: kostenlos, download, mp3, Sex – ach, schon erledigt!

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung