Abwrackprämie, Nachtrag

Wegen dem Kommentar* zum letzten Eintrag: Das sollte doch nur ein kleiner Scherz sein …

Und deshalb nun noch ganz im Ernst, obwohl ich ursprünglich dazu gar nichts schreiben wollte: Ob das mit den 2.500 € gut oder schlecht ist, kann ich auch nicht umfassend beurteilen. Letztlich scheint dieser Betrag beim durchschnittlichen** Autokauf etwa der Summe zu entsprechen, die der Staat durch die Mehrwertsteuer gleich wieder einnimmt. Insofern könnte man sagen, es sei zwar ein plus-minus-Null-Geschäft, welches aber insofern wenigstens auch keinen Verlust darstellt. Ich habe deshalb schon „da bescheißen sie uns doch wieder“ gehört, aber ich selber hielt es in dem Moment für einen cleveren Schachzug. Dem Staat entgeht bei so gekauften Autos zwar die Mehrwertsteuer, aber die wäre ihm sowieso nicht zugeflossen, weil die Autos ohne Prämie möglicherweise nie gekauft worden wären. Insofern ist es okay.

Es ist grundsätzlich richtig, dass der Staat bei Problemen regulierend eingreift, ich will auch nicht behaupten, alles besser zu wissen. Im Nachhinein stellt sich gelegentlich heraus dass es gut war, wenn sich jemand traute, entgegen aller besserwisserischen Kritiken eine Sache konsequent durchzuziehen. Fragwürdig bleibt die Sache mit der Abwrackprämie aber zumindest aus folgenden Überlegungen heraus:

1. Die Autoindustrie und der Autohandel sind im Sinne der Finanzierungskrise*** wahrscheinlich reine Trittbrettfahrer mit ihrem aktuellen „uns geht es auch ganz schlecht!“-Gejammer. Denn in diesem Sektor hatte man bereits lange vorher Absatzprobleme. Schon seit vielen Jahren. Wegen der allgemeinen Überproduktion. Das Problem ist dort nicht neu und wird sich durch diese kurzfristige Abwrackprämie nicht grundsätzlich lösen. Damit mogelt man sich nur durch die nächsten Monate.

2. Wäre es nicht sinnvoll, dann wenigstens nur in Deutschland hergestellte Autos so zu fördern? Wieso soll der deutsche Staat z.B. japanische Autohersteller subventionieren? Vielleicht, weil nicht nur Autoproduzenten, sondern auch –händler leiden? Ja, gut, aber was ist dann mit allen anderen Händlern? Hat man nicht auch in anderen Branchen Probleme? Ich würde mich sehr über eine CD-Kaufprämie freuen …

3. In unserem Wirtschaftsmodell geht es immer um Wachstum. Wachstum ist gut, fallende Umsätze sind ganz schlecht. Wenn die Zeit vorbei ist, in der diese Prämie gezahlt wird, wird die Zahl der Autokäufe wieder fallen, man wird fallende Kurven sehen und man wird wieder klagen.

4. Zu guter Letzt haben wir es ja seit einigen Jahren immer so mit der Rettung des Weltklimas. Jetzt sorgen wir uns um die weltweite Autoindustrie. Irgendwie passt das nicht ganz.

(* der Kommentar erschien noch in blogruf und lautete: „mmh, ich find die prämie eigentlich eine gute sache. oder versteh ich deine ironie nicht? is doch gut wenn der staat regulierend eingreift. das ist schließlich seine aufgabe, oder?“)

(** Man müsste 15.600€ ausgeben, dann kommt es hin. Laut ZDF soll das eine durchschnittliche Summe sein.)

(*** Was ist eigentlich daraus geworden? Ist das immer noch so, dass sich Banken untereinander die Geldflüsse verweigern? Das war ja das eigentliche Problem und zu dem Thema habe ich nichts mehr gehört.)

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung