Medienkritik

Leider passierte es mir auch heute wieder, dass ich den Ausschaltknopf auf der Fernbedienung nicht schnell genug drücken konnte und die so ersten paar Sekunden von „Anne Will“ noch erlebte. Das schnelle Ausschalten war früher bei Sabine Christiansen schon immer sehr wichtig, zumindest für Leute, die geistig gesund bleiben wollen. Und daran hat sich auch heute nichts geändert. Jedenfalls kam als Opener die erschütternde Meldung: „Drei von vier Deutschen sind überzeugt – der schlimmste Teil der Krise kommt noch!“

Schlimm, schlimm, doch woher haben diese drei von vier Deutschen eigentlich das Fachwissen, solche komplexen Zusammenhänge überhaupt beurteilen zu können? Kann es nicht eher sein, dass sie es lediglich lange genug in den Medien vorgekaut bekamen? Wenn sich nun wieder die Medien darauf beziehen – so nach dem Prinzip: Wenn 75% der Befragten das sagen, muss es ja wirklich ziemlich schlimm sein – dann haben wir eine typische Rückkopplung von Meldungen, die sich auf sich selbst aufbauen.

Ich weiß nicht, ob dann der Umkehrschluss logisch ist: Lediglich 25% der Befragten sind so gesehen noch halbwegs zu eigenen Gedanken fähig.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung