Gefährlicher Linksruck erreicht Dresden

Ich hatte es bereits am Dienstag kurz erwähnt, dass Deutschland vor einem gefährlichen Linksruck steht. Führende verantwortungsbewusste Politiker wie Herr Koch und Frau Merkel warnten bereits in eindringlichen Lettern, doch es scheint alles umsonst gewesen zu sein. Heute musste ich im Studio sehen, dass unsere Jugendredaktion offensichtlich bereits infiziert wurde:

Als nächstes muss die Beleuchtung eingerichtet werden. Zunächst werden aber die Rotfilter gesucht.

Als nächstes muss die Beleuchtung eingerichtet werden. Zunächst werden aber die Rotfilter gesucht.

Da haben die Herren Gysi und Lafontaine anscheinend ganze Arbeit geleistet, denn was könnte junge Menschen sonst zu solchen Studioeinrichtungen treiben? Ok, mein Wohnzimmer sah früher auch nicht anders aus, aber das gehört nicht hierher. Diese jungen Leute haben anscheinend schon wieder völlig falsche, glorifizierte Vorstellungen von der DDR. Die Brötchen kosteten nur 5 Pfennige, Straßenbahn nur 10 – solche Sachen hört man von ihnen. Ich bin aber 1989 nicht auf die Straße gegangen (gegangen… bin ich damals nicht eigentlich mit der Bahn gefahren? Für nur 10 Pfennige? Egal) jedenfalls haben wir die friedliche Revolution von 89 nicht gemacht, damit die heutige Generation schon wieder alles vergisst. Denn das mit den 5 oder 10 Pfennigen (also, das war schon echt billig, damals) ist doch nur die halbe Wahrheit. Wir hatten auch viel auszustehen! Daniel-Küblböck-Schallplatten gab’s zum Beispiel gar nicht! Wurde doch alles unterdrückt und verboten von denen da oben in Wandlitz. Nur weil ein paar unangenehme Wahrheiten in den Songtexten vorkamen.

So geht es jedenfalls nicht. Der Herr Koch hatte doch irgend so eine Idee mit Erziehungslagern für gewisse Jugendliche. Ich muss ihn am Montag gleich einmal anrufen und um Rat fragen.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung