Jørgen 2.0 ist eingetroffen…

… und damit sollte nun endlich auch einmal wieder Schluss sein mit diesem ständigen „zwei-null“-Gerede. Ich kann es einfach nicht mehr hören. Wie bitte? Ich wäre derjenige, der immer wieder damit anfängt? Glaube ich nicht, das wäre mir längst aufgefallen. Aber ist ja auch egal – was ich doch nur sagen, äh bloggen wollte: Seit gestern ist Jørgens Nachfolgerin Nicole Trenkmann bei uns. In meiner unverschämten Art habe ich ihr sofort die Schüler vom Gymnasium Dresden-Plauen übertragen. Da müsse ja nur das Licht so ein wenig eingerichtet werden, ja der Recorder spinnt manchmal, aber als Fachkraft bekäme sie das sicher hin. Auflagemaß der Kamera noch kurz kontrollieren, Zuordnung der DMX-Kanäle prüfen und eine geeignete Mikrofonierung aufbauen, die die Baugeräusche im Haus in den Griff bekommt. Die Schüler haben keine Kamerakenntnisse und wollen Hitchcocks „Die Vögel“ nachdrehen… kann ja nicht so schwer sein. Da zeigt sich gleich einmal, was man als Medienpädagoge so drauf hat.

Übrigens haben die Schüler eine erstaunlich hohe Ausfallrate. Ich kann mich an keine Projektgruppe erinnern, bei denen so viele plötzlich krank wurden. Deshalb muss Christoph die Technik bedienen, Nicole hält das Mikro und Mario springt als Leichen-Darsteller ein. Seine Traumrolle ist es nicht, aber als 1€-Jobber muss man kompromissbereit sein.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung