Schlimm: Frauenfeindlichkeit im SAEK!

Nächste Woche findet bei uns ein Medienworkshop für Mädchen statt. Für die Werbung wurden dafür Postkarten gedruckt:

2007-04-04_frauenfeindlichkeit

Damit hat sich einer unserer Mitarbeiter vor kurzem einen ziemlich üblen Scherz erlaubt. Es regt mich jetzt noch auf, wenn ich nur daran denke. Eigentlich sehe ich es gar nicht ein, dass es nun auch noch im Internetz veröffentlicht wird, nachdem dieser Typ – nennen wir ihn mal F. – hier schon überall herumlief und damit herumprahlte, was ihm da für ein toller Gag eingefallen sei. Jaja, wem sonst schon nichts einfällt, der muss halt mit sowas hausieren gehen! Aber jedenfalls: Sarah saß am Videoschnittplatz und hatte ein technisches Problem: Der Ton war nicht mehr zu hören und das Bild war auch weg. Sie ging also zum Techniker und sagte: “Frank, ich sehe nichts und ich höre nichts!“. Und was macht dieser Mensch in seiner zynischen und frauenverachtenden Weise? Reicht ihr eine dieser Postkarten!

Gut, kurz danach hat er den Fehler schnell beseitigt – es war, glaube ich nur die cis_win32.dll, die umbenannt werden musste. (Hätte sie freilich auch selbst darauf kommen können).

Aber so geht das doch nicht! Solche Scherze lehne ich ab, so etwas prangere ich an! Oder anders formuliert: Über solche Witze kann ich nur lachen! So kann man mit Frauen in der Medienwelt einfach nicht umgehen. Denn die haben natürlich mit gewissen Einschränkungen zu kämpfen, wie auch das Bild zeigt: Die Haare hängen in’s Gesicht, so dass man nichts sieht, man überlegt, „sitzt mein make-up noch? Schaue ich medienkompetent genug in die Kamera?“, so dass man sich nicht ausreichend auf den Ton konzentrieren kann und einiges überhört…

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung