Medienkulturkurier, Ausgabe Juni 2006

Hier kann man einmal alle momentanen Mitarbeiter sehen. Das Pixel in der Mitte ist Loretta.

Hier kann man einmal alle momentanen Mitarbeiter sehen. Das Pixel in der Mitte ist Loretta.

Vom Kursprogramm abgesetzt werden musste leider unser Kurs „Probleme lässiger meistern“ für Techniker, denn es gab nur eine Anmeldung. 4 Leute wären aber die Mindestzahl gewesen. Dabei wäre er dringend notwendig gewesen, denn irgendwas läuft bei uns definitiv falsch in der Beziehung. Man kann das oft beobachten: Im Hörfunk hat jemand ein Problem –  sagen wir mal, aus der Seniorenredaktion hat jemand von seinem iPod eine mp3-Datei auf MiniDisc überspielt (Musik von einer wertvollen alten DDR-Schallplatte, liebevoll mit einem DeKnistering-, DeKnacking- und ReAchimMenzeling-Filter restauriert) und nun ist er im Studio und sagt: „Ich höre nichts!“ Da kommte (irgendwann) der Techniker, guckt rätselratend auf die vielen bunten Knöpfe des Mischpultes, murmelt etwas Unverständliches wie „… wahrscheinlich wieder alles verstellt … verdammte Nutzer … einfach keinen mehr reinlassen …“ und dergleichen, aber geholfen ist damit ja niemandem. Manchmal dauert eine halbe Ewigkeit, bis er herausfindet, dass lediglich die cul8er.dll im Systemverzeichnis versehentlich verschoben wurde, was er noch nicht administrativ verhindert hatte. Das geht aber auch anders! Erst letztens kam im Fernsehen ein populärwissenschaftlicher Film über  eine solche Situation: In einem Kernkraftwerk droht der GAU. Der Kühlschrank ist kaputt gegangen, er wärmt nun statt zu kühlen und im Biojoghurt entwickeln sich mutierte Keime, die die gesamte Menschheit ausrotten werden. Da kommt der Techniker, gespielt von Bruce Willis, körperlich noch unversehrt. Er betritt die Anlage, liest aber nicht erst ewig Bedienungsanleitungen, Handbücher und Schalterbeschriftungen sondern greift sofort nach einem zufällig herumliegenden Eisenrohr, denn er weiß instinktiv: Wenn er die blaue Stickstoffleitung rechts oben damit zertrümmert, sinkt der Druck im Hydrauliksystem … und genau so kommts. Denn dadurch explodiert das Notaggregat, der Reaktordruck steigt, eine Kernschmelze wird ausgelöst und alle Mikroben getötet. Wiedermal wurde die Menschheit gerettet. So macht man das. Bruce Willis blutet leicht.
Und so sollte es auch im Studio sein: Fehler – jemand wie Bruce Willis kommt, haut den fehlerhaften DA-Wandler zusammen und schon geht’s wieder. Er blutet nun schon stärker, lässt sich aber nichts anmerken.

Ich wusste gar nicht, dass die wieder werben dürfen…

Ich wusste gar nicht, dass die wieder werben dürfen…

Ganz im Gegensatz zu gewissen Kollegen – ich sage nur „Quotenausländer“, will aber nicht zuviel andeuten – die wegen eines simplen Fahrradsturzes tagelang humpeln und stöhnen. Ich meine, wer kennt das nicht: Man fährt mit dem Rad in die Tiefgarage – völlig normale Sache bis hierher – bemst dabei einhändig und versucht sich mit der anderen Hand von der irgendwie sehr schnell entgegenkommenden Wand abzustützen. Und? Andere machen noch viel extremere Sachen, Nordic Walking zum Beispiel.

Nordic Walking (für unsere des Englischen nicht mächtigen Leser: Nordisch gehen) wäre möglicherweise ein letzter Versuch, doch sportliche Aktivitäten in das MKZ zu implementieren, nachdem schon die Radtour ausfiel und der Fußball-Cup (for non english-readers: die Fußballtasse) auch gerade erst wieder verschoben wurde. Mal sehen, ob er diesmal stattfindet. Wahrscheinlich wird es gescheitert sein*, weil die Typen im Hörfunk wieder keine Mannschaft aufstellen konnten. Dort fühlt sich doch keiner zuständig. Könnten wir nicht jemanden auf 1,50€-Basis einstellen, der im Hörfunk eine Mannschaft coacht? Nebenbei könnte er ja noch die Rentner Seniorenredaktion betreuen, Enrico den Schweiß von der Stirn tupfen und Pflanzen umtopfen. Letzteres müsste mal dringend gemacht werden. So, nun aber zurück zum Thema.

Übertreibt die Kirche hier?

Übertreibt die Kirche hier?

Man hört ja dauernd, die Renten, äh Senioren, nee doch: Die Renten seien nicht sicher. Weil zuwenig Kinder geboren werden, die die vielen vorhandenen Arbeitsplätze dann gar nicht mehr besetzen könnten**, wodurch dann unsere Renten nicht mehr erwirtschaftet würden und so. Ich habe das kürzlich durchgerechnet. Beim gegenwärtigen Bevölkerungsschwund müsste ich dann mit gerade einmal 4.621€ im Monat auskommen. Das hat mich schon aufgeschreckt. Aber der Prozess ist jetzt ins Kippen gekommen, alles wird wieder gut, denn Harald hat mit seinem Sohn nochmal geredet und der ist nun Papi geworden. Was Harald nicht voraussehen konnte: Das hat eine unglaubliche Kettenreaktion ausgelöst, in deren Folge Harald selbst  Opa wurde. Opa. Klingt ziemlich nach Alter. Er hat einen Aufnahmeantrag für die Seniorenredaktion gestellt.

Weißer Rauch steigt auf. Hier wurde ein neuer Papst gewählt.

Weißer Rauch steigt auf. Hier wurde ein neuer Papst gewählt.

(* Dies wurde am Mittwoch über ein Ereignis geschrieben, welches erst am Freitag geschehen wird, welches aber wiederum zum Zeitpunkt der Drucklegung dieser pdf bereits Vergangenheit sein wird. Zu kompliziert? Jeder, der seinen „Anhalter“ gelesen hat weiß, wie kompliziert es erst wird, wenn in einer solchen Angelegenheit noch eine Zeitreise stattfindet.

** Ganz schön kritische Bemerkung, was? Jetzt habe ich dem Establishment aber mal gehörig in die Suppe gespuckt!)

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung