Liebes Tagebuch,

Wegen Essarbeiten blieb die Einfahrt zum Getränkemarkt heute mal gesperrt.

Wegen Essarbeiten blieb die Einfahrt zum Getränkemarkt heute mal gesperrt.

Nau wi häf internäschonäl wieks in sä Es-A-Ih-Käi. Bikors wi häf tuh Wisitors from Brasihl, korld  Luca änd Aurelio. Däi häf veri gud Videos mitgebracht, bat leider ar däi in NTSC. Änd so wi häf ganz schön gebastelt, tu copy tem in  ä brauchbaren Standart, mit dem man auch arbeiten kann – äh, I mean, with them you can work together.

Na jedenfalls ist es für uns kein Problem, mit Leuten aus anderen Ländern zusammen zu arbeiten – schließlich hatten Harald und ich in der Schule jahrelang Unterricht in der wichtigsten Fremdsprache der Welt. Also in Russisch. Und aus Verständigungsgründen nehmen wir bei ausländischem Besuch einfach Englisch. Für Jørgen ist es auch kein Problem, er kommt ja aus Dänemark, und dort wird – glaube ich – auch englisch gesprochen.

Heute gaben unsere BA-Studenten Mario M. und Daniel ihr Abschiedsessen. Des spontanen schönen Wetters wegen verlegten wir das Ganze nach draußen. Das könnte das letzte Mal gewesen sein, denn einen Hof haben wir nicht mehr. Das sind nun alles Zufahrten und Parkplatzflächen geworden. Aber solange der Computerhändler ALDI hier noch nicht eröffnet hat, hält sich der Autoverkehr vor unserer Tür noch in Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung