Liebes Tagebuch,

Jørgen kämpft gerade wieder gegen die Zeit – eigentlich müsste die Sendung für morgen längst ausgespielt sein, doch kreativen Menschen wie uns fällt leider immer noch mehr ein. Das ist wie eine Sucht, so aus sich ‚raus zu gehen, das letzte zu geben… Ihm ist diesmal etwas genial Neues eingefallen: Die Temp- Zuschauerfrage. Schwieriger als die Schmidteinander- Zuschauerfrage und mit besseren Preisen: Bei uns winkt als Gewinn die berühmte „M17 zum Mitnehme“ vom Asia- Imbiss gegenüber.

Unser neues Kassetten- Archivierungssystem schafft mehr Raum für spontane Arbeitsergebnisse

Unser neues Kassetten- Archivierungssystem schafft mehr Raum für spontane Arbeitsergebnisse

Damit stellen wir uns einem heiklen Thema: Hat der SAEK eigentlich Zuschauer? Gibt es Leben da draußen vor den Bildschirmen? Wie ich festgestellt habe, ist die pessimistische Antwort „wahrscheinlich nicht“ bestens geeignet, sich von jeglichem Quotendenken zu befreien. Klar hat Gottschalk bessere Quoten… na und? Man kann dann ganz entspannt produzieren, weil sich die Frage: „Wer soll sich das eigentlich ansehen – wen interessiert das?“ nicht mehr stellt.

Natürlich ist das Quatsch. Denn niemand wird wirklich unter dem Gesichtspunkt produzieren „Hurra, das interessiert keinen, kann ich also jeden Mist machen“, außerdem wäre das die Legitimation, ab sofort wirklich jeden Schrott zu veröffentlichen.  „Wer soll sich das eigentlich ansehen – wen interessiert das?“ zu fragen, ist durchaus nicht ganz uninteressant. Sollte natürlich noch lange nicht bedeuten, ab sofort nur noch den mainstream- Geschmack zu bedienen. Soviel zum Thema Philosofie light.

Bin ja gespannt, ob sich jemand mit der Antwort auf unsere Zuschauerfrage meldet.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung