Liebes Tagebuch,

Inzwischen hat sich die Elbe wieder halbwegs ins Bett zurück verzogen und Dresden wird immer trockener. Es riecht nur in manchen Gegenden ein wenig unangenehm. Was aber auch von den verschwitzten Körpern der abgekämpften Bewohnern herrühren kann. Jørgen war vom vielen Sandsäcke-schleppen und im-Wasser-stehen auch gleich ein paar Tage krank. Obwohl wir – verglichen mit anderen Leuten – nur völlig belanglose Schäden hatten (nasser Fußboden im Büro), nutzten wir den Anlass auch zum Renovieren. Die meisten Räume waren sowieso ausgeräumt, also wurden die Wände gestrichen. Harald hat sich eine unorthodoxe Deckenabhängung aus Folien ausgedacht, die jeden Schritt mit leisem Rauschen begleitet.

Ein Rauschen wie von vielen Wellen..

Harald baut im Büro einen Wasserabfluss für künftige Katastrophen. Sicherheitshalber auch für Katastrofen.

Harald baut im Büro einen Wasserabfluss für künftige Katastrophen. Sicherheitshalber auch für Katastrofen.

Die Wellenform unserer neuen Deckenverkleidung weckt unangenehme Erinnerungen.

Die Wellenform unserer neuen Deckenverkleidung weckt unangenehme Erinnerungen.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung