Liebes Tagebuch,

vor kurzem erzählte Jørgen uns, dass in 11 Jahren ein gigantischer Komet auf die Erde stürzt. Er hat das in einer Zeitung gelesen und es soll wirklich stimmen. Seitdem frage ich mich, was das hier eigentlich alles noch für einen Sinn haben soll? Lohnt sich dann beispielsweise noch das Update auf Premiere 6.5? Allerdings wette ich, dass es schon gut ausgehen wird. Da kommt bestimmt Bruce Willis und regelt das irgendwie. Er wird zwar mit jeder Viertelstunde etwas blutüberströmter aussehen, aber das lässt sich bei solchen Aktionen leider nicht ändern. Ich sehe bei Kabel- Neuverlegungen auch nicht anders aus. Wir haben uns aus dem Grund Optimismus zugesprochen und etwas völlig Zukunftsweisendes gemacht: Einen neuen Arbeitsplatz im Seminarraum gebaut. So richtig mit Betriebsausflug in den Baumarkt, bohren, schleifen, sägen, Dübel setzen, das volle Programm halt. Dinge, die das Leben eines Mannes erst richtig lebenswert machen, zumindest wenn diese andere Sache allmählich in Vergessenheit gerät. Ich meine mit der anderen Sache natürlich die Modelleisenbahn. Ein kleines Problem war an unserem neuen Arbeitsplatz zunächst die Dicke der Spanplatten. Die hatten wir etwas unterschätzt, sie bog sich doch … ein wenig durch. Das löste Harald dann aber ganz unprof, äh unkonventionell.

Momentan läuft der Kurs E3. Die Teilnehmer waren wieder völlig hingerissen von unserer Tanzperformance „Der Weissabgleich im Wandel der Zeit“ – dies aber nur nebenbei.

Skeptisch beobachten die E3- Teilnehmer die sich durchbiegende Arbeitsplatte des neuen Schnittplatze

Skeptisch beobachten die E3- Teilnehmer die sich durchbiegende Arbeitsplatte des neuen Schnittplatze

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung