Liebes Tagebuch,

Schützt vor Computerviren: Polizeidrache Poldi.

Schützt vor Computerviren: Polizeidrache Poldi.

heute hatten wir schwere Probleme mit Viren. Plötzlich ratterte unser mail- Programm los und verschickte anklickbare Anhänge an alle jemals kontaktierten Leute. Der Vorteil einer solchen Angelegenheit ist natürlich, dass man gezwungen ist, wieder mal mit all diesen Menschen zu kommunizieren. Denn selbstverständlich erhielten wir von vielen Angeschriebenen Meldungen wie „… ihr habt einen Virus…“.Und von den anderen erhielten wir Antworten „… ich konnte euren Anhang einfach nicht öffnen, das war gar kein Text…“. Denen konnte ich sofort Re- Warnungen senden: „… nicht anklicken … Wurm Gone.A …. hier findet man ein Gegenmittel …“ und 10 min später nochmal „… ‚tschuldigung, war gar nicht Gone.A, sondern Bad.trans … dagegen hilft das hier …“

Da weiss man abends wenigstens, was man tagsüber geschafft hat. Als Gegenmittel für weitere Virenattacken haben wir beschlossen, alle unsere Rechner auf Linux umzustellen – dafür gibt’s schliesslich nur wenige Viren. Momentan sind unsere Praktikanten deshalb mit der Aufgabe beschäftigt, Photoshop, Premiere und Samplitude auf Linux umzuschreiben. So schwer kann das ja nicht sein. Da lernen sie wenigstens was für’s Leben.

Fast vergessen: Am Montag wurden wieder die Fernsehpreise der SLM verliehen und wie es sich gehört, sahnten unsere Nutzer wieder voll ab: Preise erhielten Enrica für „Normgerecht“, Uta für „Tag und Nacht“, sowie PROfeel für die Sendung „Leerräume/ Freiräume“. Ja, ich weiss – Eigenlob stinkt, aber das gilt nur bei der Erziehung von Kindern. Im Erwachsenenleben ist Eigenlob  – gut plaziert – durchaus karriereförderlich.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung