Liebes Tagebuch,

heute war CYNETart- Eröffnung, und wir waren dabei. Die Sache fand im art’otel statt, einem Hotel, welches bis oben hin voll mit Kunstwerken meines Lieblingskünstlers A.R. Penck gefüllt ist. Da muss Penck ja ’ne Menge Arbeit investiert haben. Ich schätze, so 2 – 3 Stunden wird er für all diese Bilder schon gebraucht haben.

Die Eröffnungsrede wurde nur von einem Stellvertreter des Oberbürgermeisters gehalten, da dieser nicht selbst kommen konnte.

Die Eröffnungsrede wurde nur von einem Stellvertreter des Oberbürgermeisters gehalten, da dieser nicht selbst kommen konnte.

Na, jedenfalls lief alles ganz gut. Keine technischen Probleme, wir wurden auch alle lobend erwähnt, nachher gab’s ein Buffet, man traf alte Bekannte, konnte interessante Installationen ausprobieren… Auf eine davon konnte man sich sogar drauflegen: Ein Wasserbett, durch das von unten Infraschall gespielt wurde. Man spürte über den ganzen Körper so eine Art Unterwasser- Maschinen- Geräusche, die hörbaren Geräusche erhielt man über Kopfhörer. Wie als wenn man auf einem Schiff eine Kabine direkt über dem Maschinenraum erhält. Dort würde man sicher wahnsinnig werden, aber hier war es sehr angenehm. Eine prima Rückenmassage. Da ich seit 15 Uhr dort war, konnte ich es ausgiebig testen und schlief wohl irgendwann auch mal für eine Weile darauf ein.

Ob das nun Kunst ist? Naja, wenn man Kunst als alle Ergebnisse menschlicher Tätigkeiten definiert, die über einen reinen Gebrauchswert hinausgehen und auf andere Menschen eine ästhetische Wirkung ausüben, dann ist das schon Kunst.

Womit das ja nun hoffentlich auch gleich mal mit geklärt wäre.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung