Liebes Tagebuch,

Der Pfeil zeigt uns auf dem Weg nach Meissen. Der mit dem Pflaster auf der Hand bin ich.

Der Pfeil zeigt uns auf dem Weg nach Meissen. Der mit dem Pflaster auf der Hand bin ich.

das nebenstehende Bild verdeutlicht, wie  beschissen das Leben ohne Digitalkamera ist. Wochenlanges Warten auf Gelegenheiten, den Film vollzuknipsen und dann noch Entwickeln, scannen. Es ist das letzte!

Also das Bild verdeutlicht es, weil die richtigen Bilder von unserer Radtour noch nicht verfügbar sind und ich mit diesem dilettantischen Ersatzbildchen auskommen muss.

An dieser Stelle angekommen, werden sich bereits viele Leser ungeduldig fragen, wieso wir Radtouren machen, statt ordnungsgemäss Videokassetten zu archivieren? Nun, wir hatten heute ganz einfach mal einen „Kreativ- Tag“. Wie man sich das vorstellen muss? Na wie schon: Junge ahnungslose Praktikantinnen für eine Radtour überreden („… sooo weit ist das gar nicht… „), nach Meissen auf das Weingut unseres aktuellen Praktikanten Stefan fahren (der Initiator Harald kam übrigens mit dem Auto), und dort Biere trinken und Steaks grillen. Harald hatte seine Kamera mit und filmte ein wenig. Um sich die Schlepperei mit den MiniDV- Kassetten zu ersparen (kostet ja auch ein Schweine- Geld!), hatte er keine Kassette mit sondern sein G4- Powerbook. Per firewire angeschlossen konnte er so direkt in den Mac capturen. Das ist freilich viel einfacher.

Da wir rückzu bei Media- Markt vorbeikamen und ich ja nicht blöd bin, hielt ich dort und kaufte mir endlich die seit Jahren dringend benötigte DV- Kamera. Apfel- Kraftbücher waren leider grad´ alle.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung