Liebes Tagebuch,

Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell man mit DV- Technik zum Ziel kommt. Unsere Übungen der ersten Tage liefen derart flott ab durch die Möglichkeit, einfach alles Gefilmte fix rein in den Computer und mit wenigen Klicks die Teile in die timeline zu legen und schon konnte man wunderbar solche Sachen wie Anschlussfehler und Handlungsfluss erklären. Denn es ist ja immer schwierig, Neulingen zu erklären, dass Schauspieler A zu Beginn der nächsten Aufnahme beispielsweise einen Ball fangen muss, weil dieser Ball in der Szene vorher geworfen wurde. So konnten sie es immer gleich sehen, warum das so sein muss. Wenn ich da an unsere Zeiten mit S-VHS und Hi8 denke… Schnittsteuerung und endloses Hin- und Herspulen!

Da Pauli wieder da ist, habe ich relativ viel Zeit und muss leider dauernd mit baden gehen. Das nervt! Ständig in dieses Waldbad. 3 kM durch den Wald laufen, wo am Ende noch überall Zecken lauern! Und dann immer diese blöde Rutsche hinunter. Soviel Eis essen kann ja auch nicht gesund sein. Falls ich nächstes Jahr wieder mitfahre, will ich vorher eine Aufwandsentschädigung.

Meine arme Gruppe wird auch ziemlich genervt von den pubertierenden mannstollen Mädels. Die Jungen wollen eigentlich ihre Ruhe haben, aber so sind Mädchen in dem Alter nun mal. Es ist kein Wunder, dass sie auf die Weise nie dazu kommen, ihr Zimmer aufzuräumen und Betten zu machen, wenn sie den ganzen Tag die Tür von innen zuhalten müssen. Böswillige Beobachter könnten auch unterstellen, dass es an der Unfähigkeit des Gruppenleiters liegt. Das sehe ich aber nicht so.

Nachtwanderung haben wir nun auch abgeschlossen, ich war Gespenst und wurde abwechselnd für Stefan, Pauli oder Jørgen gehalten. Vor Angst eingepinkelt hat sich leider niemand. Ich muss noch an meiner Performance arbeiten.

So, jetzt muss ich erstmal raus hier, heute wird gegrillt. Unser Vegetarier Markus steht schon am Grill spritzt gerade Bier auf die Würste. Wir werden trotzdem über das Essen meckern.

Das Zimmer der älteren Jungen wird durchaus noch übertroffen ...

Das Zimmer der älteren Jungen wird durchaus noch übertroffen ...

 ... vom Mädchenzimmer.

... vom Mädchenzimmer.

Schreibe einen Kommentar

Name und E-Mail-Adresse erforderlich (E-Mail-Adr. wird nicht veröffentlicht).
Siehe auch Kommentar-Regeln, Spamschutz und Hinweise zu Textformatierung